Haus-

und Badeordnung

 

I. allgemeine Bestimmungen
  1. Die Haus- und Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Hallenbad.
  2. Die Haus- und Badeordnung ist für alle Badegäste verbindlich. Mit dem Betreten des Bades wird diese anerkannt.
  3. Die Badeeinrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Bei missbräuchlicher Benutzung, schuldhafter Verunreinigung oder Beschädigung haftet der Badegast für den Schaden. Bitte berücksichtigen Sie die Belange des Umweltschutzes, z. B. den Wasserverbrauch beim Duschen etc.
  4. Die Hinweisschilder für die im Bad befindlichen Einrichtungen, z. B. für die Sonnenbank, Sauna usw., sind zu beachten.
  5. Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwiderläuft.
  6. Behälter aus Glas (Flaschen usw.) dürfen im Umkleide-, Sanitär- und Badebereich nicht benutzt werden. Im Saunabereich ist die Benutzung nur in den vorgesehenen Bereichen erlaubt.
  7. Das Personal des Hallenbades übt gegenüber allen Besuchern das Hausrecht aus. Seinen Anordnungen ist Folge zu leisten. Besucher, die gegen die Haus- und Badeordnung oder Anordnungen des Personals verstoßen, können vorübergehend oder dauernd vom Besuch des Bades ausgeschlossen werden. In solchen Fällen wird das Eintrittsgeld nicht zurückerstattet
  8. Bei Betriebsstörungen, die ein vorzeitiges Verlassen des Bades zur Folge haben, besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittsgeldes.
  9. Wünsche, Anregungen und Beschwerden nehmen das Aufsichtspersonal oder die Geschäftsleitung des Hallenbades entgegen.
  10. Bitte geben Sie Fundgegenstände beim Badepersonal ab. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.
  11. Der Aufenthalt im Hallenbad ist nur in einer den Geboten des Anstandes entsprechenden Badekleidung gestattet. Zur Vermeidung von Verunreinigungen haben auch Kleinkinder in den Badebereichen eine Badekleidung zu tragen. Im Saunabereich gelten die dort üblichen Regeln.
  12. Es wird gebeten, vor dem Baden, Schwimmen und Saunieren sich gründlich zu duschen. Die Verwendung von Seife oder Ähnlichem außerhalb der Duschräume ist nicht gestattet.
  13. Die Benutzung von Schwimmflossen, Taucherbrillen und Schnorchelgeräten sowie das Ball- und Fangspielen in den Schwimmbecken ist nicht gestattet. Über Ausnahmen entscheidet das Aufsichtspersonal. Seitliches Einspringen, das Hineinstoßen oder -werfen anderer Personen in das Becken sowie das Unterschwimmen des Sprungbereiches bei Freigabe der Startblöcke zum Springen ist untersagt.
  14. Auf die Mitbadenden ist zu achten. Störungen und Belästigungen anderer Badebesucher sind zu unterlassen.
  15. Kinder vor Vollendung des 8. Lebensjahres haben nur Zutritt in Begleitung eines Erwachsenen oder einer anderen aufsichts- und verantwortungsfähigen Person.
  16. Für Schulklassen, Vereine und sonstige Benutzergruppen gelten zusätzlich besondere Benutzungsbestimmungen.

II. Öffnungszeiten und Zutritt

  1. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte den gesonderten Aushängen. Änderungen der Öffnungszeiten werden ebenfalls durch öffentlichen Aushang bekannt gegeben.
  2. Die Preislisten entnehmen Sie bitten den gesonderten Aushängen. Änderungen werden durch Aushang bekannt gegeben.
  3. Die Badeleitung kann die Benutzung des Bades, der Sauna oder anderer Teile davon aus betrieblichen Gründen einschränken. Eine Minderung oder eine Rückerstattung des Eintrittspreises erfolgt grundsätzlich nicht.
  4. Der Zutritt ist nicht gestattet für:
  • Personen, die unter Einfluss berauschender Mittel stehen.
  • Personen, die Tiere mit sich führen.
  • Personen, die an einer meldepflichtigen, übertragbaren Krankheit, offenen Wunden oder übertragbaren Hautkrankheiten leiden.
  1. Personen mit Neigung zu Krampf- oder Ohnmachtsanfällen sowie geistig Behinderten ist der Zutritt und Aufenthalt nur mit einer verantwortlichen und aufsichtsfähigen Begleitperson gestattet.
  2. Der Ein- und Ausgang des Hallenbades wird durch eine automatische Kassenanlage geregelt und überwacht. Zum Eintritt in den Saunabereich ist die Zahlung an einen Badmitarbeiter/in erforderlich.
  3. Jeder Bade-/ Saunagast muss im Besitz eines gültigen Eintrittsausweises für die entsprechende Leistung sein. Er hat diesen auf Verlangen vorzuweisen. Bei einer missbräuchlichen Benutzung ist der vierfache Betrag zu entrichten. Eine Strafanzeige bzw. ein Haus- und Badeverbot wird sich vorbehalten. Bei Verlust von Schlüsseln werden € 25,- Verlustgebühr einbehalten.
  4. Gelöste Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen, Entgelte und Gebühren nicht zurückerstattet. Für verlorene Eintrittsausweise wird kein Ersatz geleistet.
  5. Die Eintrittskarten (außer 10er- und Zeitkarten) berechtigen nur zum einmaligen Badeintritt.

III. Haftung

  1. Die Badegäste benutzen das Hallenbad, die Sauna einschließlich der Spiel- und Sporteinrichtungen auf eigene Gefahr, unbeschadet der Verpflichtung der Hallenbad Isernhagen Betreiber GmbH, das Bad und dessen Einrichtungen in einem verkehrssicheren Zustand zu halten. Für höhere Gewalt und Zufall haftet die Hallenbad Isernhagen Betreiber GmbH nicht.
  2. Für Sach- oder Vermögensschäden wird nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gehaftet.
  3. Für die Zerstörung, Beschädigung oder für das Abhandenkommen der eingebrachten Sachen haftet die Hallenbad Isernhagen Betreiber GmbH nicht.

IV. weitere Bestimmungen

  1. Zum Aus- und Ankleiden stehen Einzel- oder Wechselkabinen zur Verfügung.
  2. Das Rauchen ist im gesamten Bereich des Hallenbades Isernhagen nicht gestattet. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur im Vorraum des Hallenbades gestattet. In die Sauna ist Mitbringen und Verzehren von eigenen Speisen und Getränken nicht gestattet.
  3. Die Badegäste dürfen die Barfußgänge, Duschräume und Schwimmhallen nicht mit Straßenschuhen betreten.
  4. Den Badegästen ist das Spielen von Musikinstrumenten, der Einsatz von Radios und von Abspielgeräten nicht erlaubt. Über Ausnahmen entscheidet die Badeleitung.
  5. Das Springen geschieht auf eigene Gefahr. Über die Freigabe der Startblöcke als Sprungbereich entscheidet das Aufsichtspersonal. Beim Springen ist unbedingt darauf zu achten, dass:
  • der Sprungbereich (vor den Startblöcken) frei ist,
  • nur eine Person den Startblock betritt. 
  1. Von den langen Beckenrändern darf nicht gesprungen werden. Von den kurzen Seiten nur mit Erlaubnis des Aufsichtspersonals.
  2. Die Erteilung von Schwimm- und Aquafitnessunterricht durch Personen außerhalb des Kursprogramms ist während der öffentlichen Badezeit nicht gestattet. Über Ausnahmen entscheidet die Hallenbad Isernhagen Betreiber GmbH.

Isernhagen, den 13. November 2006

Hallenbad Isernhagen Betreiber GmbH

gez. Heiko Hesse                                                                                                                                                                                Geschäftsführer

 

Startseite

Nach oben